Hallenrahmen EC
Statik eines Hallenrahmen automatisch nach EuroCode 3 berechnen

Bemessung für I-Förmige Walz- und Blechprofile

automatische Berechnung symmetrischer Hallenrahmen

automatische Erzeugung aller Belastungsfälle

verschiedene Stabilisierungsfälle für den Riegel



Pricing test for free


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /kunden/412750_57078/www/modul/Shop/templates/details.phtml on line 187

Hallenrahmen automatisch berechnen

Sie verwenden für die statische Berechnung von einfachen Hallenrahmen noch ebene oder räumliche Stabwerksprogramme? Sie definieren noch Knoten, Stäbe und Koordinaten?

Mit dem Programm Hallenrahmen können Sie den Aufwand für die statische Berechnung eines Hallenrahmens drastisch reduzieren.

Auf übersichtlichen Karteikarten geben Sie nur noch die Eckdaten für den Rahmen ein. Das sind z.B. geometrische Werte wie Breite, Höhe, Dachneigung oder Lastangaben wie Schneelastzone, Höhe über NN oder die Windlastzone ... und natürlich die geschätzten Profile für Stütze, Riegel und Rahmenecke.

Alle weiteren Arbeitsschritte werden vom Programm automatisch durchgeführt. Am Ende erhalten Sie die fertige statische Berechnung inklusive Auflagerkräfte, Schnittgrößen und Bemessung.

Der Hallenrahmen arbeitet normgerecht. Die Berechnung und Bemessung kann per einfachem Mausklick zwischen der alten DIN 18800 und der neuen Norm EuroCode 3 umgeschaltet werden.

Der Hallenrahmen ist ein Produkt aus der Reihe STAHL 2000 und steht sowohl als Einzelprogramm als auch im Rahmen des Programmpaketes Halle zur Verfügung.


Das statische System

Bei herkömmlichen Stabwerksprogrammen ist die Festlegung des statischen Systems ein elementarer Bestandteil der Berechnung.

Umrechnung der bekannten Außenabmessungen auf die Systemachsen, Festlegung geeigneter Zwischenknoten an bemessungsrelevanten Stellen wie z.B. im Bereich der Rahmenecke, Zuordnung von Profilquerschnittswerten zu den Systemstäben ...

Alle diese zeitaufwendigen Arbeiten gehören mit der Nutzung des Hallenrahmens der Vergangenheit an. Sie geben im Wesentlichen nur noch die ohnehin bekannten Hauptmaße des Rahmens ein, z.B. die Gesamtbreite, die Rahmenhöhe, die Höhe bis zur Kranbahnkonsole oder die Dachneigung. Zusätzlich brauchen nur noch die geschätzten Profile für die Stützen, den Riegel und die Rahmenecke ausgewählt werden, entweder als Walzprofile oder als I-förmige geschweißte Profile.

Der Hallenrahmen generiert aus diesen Werten automatisch das statische System für die Berechnung, einschließlich aller Knoten- und Stabdefinitionen, den Auflagern und der Zuordnung passender Querschnittswerte. Einfacher und schneller geht es nicht!


Lastfälle & Lastfallkombinationen

Wie beim statischen System erfolgt auch die Erzeugung der Lastfälle für die Berechnung des Hallenrahmens weitgehend automatisch.

Sie brauchen nur das Eigengewicht der Dachkonstruktion, die Schneelastzone und die Höhe über NN sowie die Windzone auszuwählen. Fertig!

Das Programm erzeugt aus diesen Angaben automatisch alle erforderlichen Einzellastfälle und auch die Lastfallkombinationen für die Berechnung nach Theorie 2. Ordnung.

Bei einer Halle mit Kranbahn können die Auflagerkräfte aus der Kranbahn automatisch aus der Kranbahnträgerberechnung übernommen werden. Nach Auswahl der entsprechenden Positionsnummer erscheint eine Liste der möglichen Auflagerkraftkombinationen und Sie können einzelne oder auch alle Lastfälle auswählen.

Zusätzlich bietet der Hallenrahmen auch die Möglichkeit einiger Sondernachweise wie z.B. den Nachweis "Norddeutsche Tiefebene" oder einen Erdbebennachweis.


Biegedrillknicken, Theorie 2. O. & mehr

Die statische Berechnung des Hallenrahmens ist umfassend und reicht von der Berechnung der Einzellastfälle bis zur Stabilitätsuntersuchung für den Rahmen. Zunächst erfolgt die Berechnung der Einzellastfälle wie z.B. Eigengewicht, Schnee, Wind von links, Kran Pmax links nach Theorie 1. Ordnung mit Ausgabe der Auflagerkräfte, Schnittgrößen, Verformungen und maximalen Spannungen.

In einem 2. Schritt werden automatisch alle maßgebenden Lastfallkombinationen nach Theorie 2. Ordnung berechnet, ebenfalls mit Ausgabe der Auflagerkräfte, Schnittgrößen, Verformungen und der maximallen Spannungswerte. Für die Lastfallkombinationen werden zusätzlich auch noch Stabilitätsnachweise für die Stützen und den Riegel durchgeführt. Für die Riegel können dabei verschiedene Varianten drehelastischer Halterungen berücksichtigt werden, z.B. durch Trapezbleche, Verbände oder Pfetten. Alle notwendigen Hilfswerte wie Sicherheitsbeiwerte, Abminderungsfaktoren, Schubsteifigkeitswerte usw. werden dabei automatisch ermittelt und in den Berechnungen berücksichtigt.


Rahmen mit Anbau, Vordach oder Bühne

Mit dem Hallenrahmen steht Ihnen ein Werkzeug für die automatische Berechnung symmetrischer Zweigelenkhallenrahmen zur Verfügung.

In vielen Fällen ist die reale Situation aber die, dass zwar ein Satteldachhallenrahmen als Grundelement vorhanden ist, dieser aber entweder unsymmetrisch ist oder ein Vordach aufweist oder über einen Anbau verfügt.

Auch für solche Fälle haben wir eine Lösung vorgesehen. Sie können den Hallenrahmen als Grundelement berechnen und anschließend das statische System einschließlich der automatisch erzeugten Lastfälle in das Programm ebenes Stabwerk importieren. Dort können Sie Maße ändern, Stäbe und Lasten hinzufügen und das geänderte System neu berechnen.


Bildschirm, Drucker, pdf & Word

Alle Einzelprogramme aus der Reihe STAHL 2000 verfügen über ein standardisiertes Ausgabesystem.

Im einfachsten Fall nutzen Sie die Vorschau des Ergebnisdrucks auf dem Bildschirm. Sie können durch den Text scrollen, seitenweise blättern und Grafiken ein- oder ausblenden ... ideal für eine erste Kontrolle der aktuellen Berechnung.

Das in der Vorschau angezeigte Berechnungsresultat kann anschließend auf jedem angeschlossenen Drucker ausgedruckt werden. Falls ein pdf Druckertreiber installiert ist kann die Ausgabe alternativ auch direkt im pdf Format erfolgen.

Viele Anwender erstellen die statischen Berechnung mit Microsoft Word. STAHL 2000 unterstützt auch diese Arbeitsweise und bietet die Möglichkeit der Ausgabe in ein Word Dokument.